Wendelstein – kann man machen…

Höher ist nur der Mast: Wendelstein Gipfel

Höher ist nur der Mast: Wendelstein Gipfel

Wenn man von München Richtung Süden in die Berge blickt fällt der Wendelstein durch seinen markanten Buckel auf. Wenn man näher ist, kann man das charakteristische Observatorium (nicht im Nachtbetrieb zu besichtigen) und den langen rot-weiß-gestreiften Masten gut erkennen. Ein Gipfelkreuz gibt es auch, das verschwindet aber zwischen den technischen Installationen. Auf den Gipfel kommt man trotz Seilbahn nicht direkt. Diese endet rund 100 Höhenmeter unter dem Gipfel.

Gesamtansicht vom Gachen Blick aus: Gipfel und Haus

Gesamtansicht vom Gachen Blick aus: Gipfel und Panoramstube des REstaurants

Dort hinauf führt ein gut ausgebauter Fußweg über die steilen Felswände und teilweise durch dunkle Tunnel hinter ihnen durch. Der Aufstiegt dauert gut 20 Minuten und ist auch mit leichtem Schuhwerk zu schaffen, für ängstliche gibt es ein stabiles Geländer. Die Ausblicke sind durchaus schon gebirgig, auch wenn sich in der flachen Ferne München deutlich abzeichnet und auf der anderen Seite der Chiemsee und der kleiner Simsee davor.

Steiles Gelände, komfortabel ausgebaut: der Weg zum Gipfel

Steiles Gelände, komfortabel ausgebaut: der Weg zum Gipfel

Wendelstein: Gipfel für Jedermann

Ich verstehe es schon, dass man hier oben in dem großzügig ausgebauten Gipfelgasthaus jedermann trifft – wo ist es sonst so leicht und so nahe an einer Großstadt auf einen solchen Berg zu kommen. Zudem gibt es auf dem Berg außer dem Gipfel noch eine kleine Höhle zu besichtigen und die höchste geweihte Kirche Bayerns. Eine Auffahrt lohnt also auf jeden Fall. Der Aufstieg aus dem Tal, z.B. vom Bahnhof Osterhofen aus, ist allerdings mit 3 3/4-Stunden angegeben. Es sind immerhin fast 1.000 Höhenmeter zu überwinden und ein ziemlich steiles letztes Stück – also für ungeübte Touristen und andere, die es einfach brauchen (oder mögen), sei die Seilbahn empfohlen.

Blick auf das Sudelfeld und Bayrischzell im Tal

Blick auf das Sudelfeld und Bayrischzell im Tal

Am Wendelstein kann man übrigens auch Schifahren, wenn man von der anderen Seite mit der Zahnradbahn kommt – das werde ich auch noch ausprobieren.

Dieser Beitrag wurde unter München abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wendelstein – kann man machen…

  1. Sagichdoch sagt:

    Sehr schöne Bilder. Für Fans vom BR sowieso ein Muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *