Mit einer Woche Pause folgen nun die Impressionen von der zweiten Inselwoche. Das Wetter war auf Baltrum, im Gegensatz zur Woche vorher, vom 28. August bis 3. September deutlich „nordseeiger“: nicht mehr heiß, sondern sonnig, wolkig, zwischendurch und auch mal etwas windig. Das gab Zeit für längere Spaziergänge; zwei, drei Abende brauchte man für den Sonnenuntergang sogar einen dicken Pullover. Für das südliche Landei ist oft schwer absehbar, wie sich ein Sonnenuntergang entwickeln wird. Von glutrotem Ball, der im Meer versinkt, bis zu flauen, farblosen Wolken hatten wir alles. Die Rückfahrt begann wie die Ankunft: im dichten Nieselregen. Und am wichtigsten: der Urlaub war mindestens so schön, wie die Bilder.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Das wichtigste, was der Tourist morgens zu tun hat: von der Deichscharte aus nachsehen, ob das Meer noch da ist.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Das wichtigste einer Nordseeinsel: der Deich. Sieht nicht nur schön aus, sondern bricht die Kraft der Wellen.

Baltrum, Ostfriesland, Sonnenuntergang

Mindestens so schön, wie der Sonnenuntergang selbst: die Wolken kurz danach.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Die Wolken der anderen Seite, Richtung Festland. Vor dem Deich liegt der Flughafen.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Jeden Abend anders, immer wieder schön: der Sonnenuntergang.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Spaß für Jung und Alt: zu Fuß zur Sandbank bei Ebbe.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Hier endet der bewachte Schwimmbereich. Boot fahren dahinter ist natürlich erlaubt.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Und noch einer, wirklich ein roter Ball, der im Meer versinkt. Kitschig, in echt aber nur noch schön.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Blick auf die Deichpromenade Richtung Norderney nach Sonnenuntergang.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Sonnenuntergang hin oder her: die Wäsche muss trocknen im Seewind.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Unterwegs in den Dünen, mehrere Wege führen ans andere Ende der Insel. Das bietet Abwechslung, nicht nur bei schlechtem Wetter.

Baltrum, Ostfriesland, Nordsee

Abschied von der Insel: Bis zur Ankunft am Festland begleiteten uns die Möwen.

Alle Bilder aufgenommen mit Olympus OM-D E5 M2. Für die Teleaufnahmen im Sonnenuntergang habe ich nur die 50mm Brennweite des Zooms zur Verfügung (100mm Kleinbildformat). Alle Bilder wurden mit Snapseed (App für Android) geringfügig nachbearbeitet. Der Upload per WordPress App hat diesmal nicht funktioniert: die Bilder ließen sich nach dem Hochladen am Tablet nicht mehr nachbearbeiten: der Speichern-Button hat einfach gefehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.